Aktuelles / Termine

Liebe Trauernde, liebe interessierte Leserinnen und Leser,
Ostern ist lange her, die Osterzeit längst zu Ende. Der Sommer ist da!
Dennoch kurz ein Blick zurück: Ostern 2020 wird unvergesslich bleiben. Ein so ungewöhnliches, ein so ruhiges Fest. Vielleicht war daher – ohne den üblichen Osterjubel, ohne den jährlichen Ostertrubel – viel besser zu spüren: Der Tod hat nicht das letzte Wort?
Gott, wie ihn Juden, Christen und Muslime bekennen, ist ein Gott des Lebens. Er, so der christliche Glaube, hat Jesus von den Toten erweckt. Ebendas dürfen wir auch für unsere Toten erhoffen – und für uns selbst.
Vor Ostern erschienen einige Überlegungen von Evelyn Finger zu Leid und Trost, zu Karfreitag und Ostern als Leitartikel in DIE ZEIT. Die sind weiterhin lesens- und bedenkenswert.

Kirche und Paradiesgarten bleiben geöffnet – nunmehr von 9 bis 20 Uhr. Wer an diesen Orten eine Kerze entzünden möchte, wer in und mit seiner Trauer die eigenen Wände verlassen möchte, findet in St. Thomas Morus nach wie vor einen entsprechenden Ort – und ein offenes Ohr. Wer lieber daheim bleibt, ruft an. Das Sorgen- und Trauertelefon(040) 54 00 14 35 – ist wochentags von 10 bis 12 Uhr besetzt, mittwochs von 16 bis 19 Uhr.

Gemeinsame Gottesdienste sind inzwischen wieder gestattet. Die Zahl der Feiernden ist allerdings begrenzt. Markierungen auf den Kirchenbänken weisen den Weg; rund dreißig Personen finden so Platz in St. Thomas Morus. Dabei sind die üblichen Hygiene-Regeln (Abstand und Maske) einzuhalten.
Auch Beisetzungsgottesdienste finden weiterhin in kleinem Kreis statt. Ein Vorteil: Urnenbestattungen dürfen bis zu sechs Wochen in die Zeit gestellt werden.

Sie möchten eine digitale Kerze entzünden – für eine Verstorbene, für einen Toten, für Hinterbliebene und Trauernde, für ein Gebetsanliegen? Dann klicken Sie bitte hier.

Ein SEGEN zum Mitnehmen – en passant – für jede und jeden!





Kontakt aufnehmen bei aller »physical distance«, in Beziehung bleiben – das ist derzeit wichtiger denn je.







Keiner weiß, wann die Pandemie ihr Ende findet. Vielleicht werden Allerheiligen und Allerseelen in diesem Jahr zu einem ganz besonderen Fest? Endlich wieder gemeinsam trauern, den Verstorbenen gedenken – und das Leben feiern!
Willkommen in St. Thomas Morus!

Weiter unten finden Sie Termine und Informationen zu folgenden, regelmäßigen Veranstaltungen:

1. Meditatives Tanzen
2. Offene Trauergruppe
3. Trauercafé
4. Totengedenken


Liebe Trauernde, liebe interessierte Leserinnen und Leser,
aufgrund der Corona-Epidemie fallen alle Veranstaltungen aus – zumindest bis Ende August.
Wir wünschen Ihnen Gottes Segen! Bleiben Sie gesund!

Trauer schmerzt, Trauer verschließt, Trauer öffnet, Trauer verbindet.
Das Trauerzentrum ist offen für alle, die sich Begleitung und Hilfe in Zeiten der Trauer wünschen: wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, wenn eine Freundschaft oder Beziehung scheitert, nach Verlusten – z.B. der Gesundheit oder der Arbeit –, bei unerfülltem Kinderwunsch und geplatzten Träumen. Es gibt viele Anlässe im Leben, zu trauern. Trauern hilft, ungeliebte oder schmerzhafte Erfahrungen zu verarbeiten. Das zulassen und individuell ausdrücken zu können, braucht Zeit, Mitgefühl – und einen passenden Ort.
Mehr in diesem Video, das Ihnen auch Blicke in die Räumlichkeiten des Trauerzentrums und auf Details im Kolumbarium ermöglicht.

Trauernden Zeit schenken
Ausbildung ehrenamtlicher Trauerbegleiterinnen und -begleiter abgeschlossen
Zehn Frauen und ein Mann haben sich von April 2019 bis Februar 2020 unter der Leitung von zwei Trainerinnen des Instituts für Trauerarbeit (ITA) e.V. ausbilden lassen und sind nun in der Lage, einzelne Menschen auf deren individuellen Trauerwegen zu begleiten sowie als qualifizierte Ansprechpartnerinnen und -partner im Trauercafé mitzuwirken.
Herzlichen Glückwunsch!

Einen Einblick in die acht Treffen umfassende Ausbildung ermöglicht ein zweiseitiger Bericht, der hier zu finden ist. Ein neuer Kurs startet voraussichtlich Anfang 2021. Interessenten melden sich bitte bei Diakon Klinkhamels, telefonisch unter (040) 5400 1435 oder per E-Mail: klinkhamels@erzbistum-hamburg.de

Zwei weitere Einblicke
Manchmal tut es in der Trauer gut, ein Schmeichelherz in der Hand zu halten – oder eines zu basten. Einen Rückblick auf den Schmeichelherzenworkshop Ende Oktober finden Sie hier.
Mitte November fand im Trauerzentrum der Fachtag »Mit der Begrenzung des Lebens umgehen« statt. Eingeladen hatten verschiedene Fachbereiche der Pastoralen Dienststelle im Erzbistum Hamburg. Einblicke finden Sie hier.

Im Sommerhalbjahr (April bis September) ist das Kolumbarium von 9 bis 20 Uhr geöffnet.
Herzlich willkommen!

Meditatives Tanzen
Die regelmäßige Veranstaltung findet meist am 1. Donnerstag des Monats statt. Herzliche Einladung, im Tanzen seinen Gefühlen Ausdruck zu geben und zu sich finden, begleitet durch meditative Musik!
Frau Barbara Mieves führt Sie jeweils von 18 bis 19.30 Uhr durch die Abende.
Der nächste Termin könnte im Herbst stattfinden.
Warten wir die kommenden Entwicklungen ab!

Einladung zur offenen Trauergruppe
Die Teilnahme an einer Trauergruppe kann vor, bei und nach schwierigen Abschieden Halt geben, kann Trauernde dabei unterstützen, mit dem oft Unfassbaren ein wenig besser umgehen zu können. Dafür ist im Trauerzentrum ein geschützter Raum und ausreichend Zeit reserviert.
Interesse? Dann kommen Sie gern vorbei – immer am 2. Donnerstag im Monat. Bei Rückfragen erreichen Sie Diakon Stephan Klinkhamels telefonisch unter (040) 54 00 14 35 sowie per E-Mail: klinkhamels@erzbistum-hamburg.de
Nächster Termin im Juli?!

Trauercafé »Vergiss mein nicht«
Das Trauercafé findet nahezu regelmäßig am 2. Sonntag im Monat statt.
Als nächste Termine sind derzeit geplant:
• Sonntag, 12. Juli 2020 und
• Sonntag, 9. August 2020.
Zwischen 15 und 17 Uhr ist Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen zusammenzusitzen und miteinander ins Gespräch zu kommen – über Gott und die Welt, über Abschied und Verlust, über Trauer und vieles andere mehr.

Totengedenken
Die Andacht »Zuversicht in der Trauer« findet jeden 1. Mittwoch im Monat statt, jeweils um 18 Uhr – vorerst ohne anschließendes Beisammensein.
Die nächsten offiziellen Termine:
• Mittwoch, 1. Juli 2020 und
• Mittwoch, 5. August 2020.

Trauergottesdienst und Beisetzung im Paradiesgarten
Ein Open-Air-Trauergottesdienst mit anschließender Beisetzung fand Anfang Juni wieder einmal im sogenannten Paradiesgarten statt. Diese einzigartige, wunderbare Möglichkeit der Verabschiedung, des gemeinsamen Gedenkens und Feierns sowie der tröstenden Nähe bleibt stets in Erinnerung.
Lesen Sie hier mehr.

Schon älter, aber immer noch interessant: Radiobeitrag zur Einweihung
Anlässlich der Einweihung von Kolumbarium und Trauerzentrum am 25. Oktober 2016 wurde im Radio berichtet. Einen der Beiträge finden Sie hier.