Aktuelles / Termine

Trauer schmerzt, Trauer verschließt, Trauer öffnet, Trauer verbindet.
Das Trauerzentrum ist offen für alle, die sich Begleitung und Hilfe in Zeiten der Trauer wünschen: wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, wenn eine Freundschaft oder Beziehung scheitert, nach Verlusten – z.B. der Gesundheit oder der Arbeit –, bei unerfülltem Kinderwunsch und geplatzten Träumen. Es gibt viele Anlässe im Leben, zu trauern. Trauern hilft, ungeliebte oder schmerzhafte Erfahrungen zu verarbeiten. Das zulassen und individuell ausdrücken zu können, braucht Zeit, Mitgefühl – und einen passenden Ort.
Mehr in diesem Video, das Ihnen auch Blicke in die Räumlichkeiten des Trauerzentrums und auf Details im Kolumbarium ermöglicht.

Taizé-Gebet am Nikolaustag um 19 Uhr in der St. Thomas Morus-Kirche.

Meiner Trauer Farbe geben
Nicht immer reichen Worte aus, um Trauer und Schmerz einen Ausdruck zu verleihen. Manchmal will man nicht reden, sondern nur einen Weg finden für die Liebe zum verlorenen Menschen. Da kann Farbe helfen.
Kunsttherapeut Frank Rübenkönig zeigt, wie’s geht – und begleitet sie an fünf Abenden (11. und 25 . Oktober, 8. und 22. November sowie 6. Dezember).
Materialkosten: 10 € pro Person und Abend.
Nächster Termin: 6. Dezember um 18 Uhr.

Manchmal tut es in der Trauer gut, ein Schmeichelherz in der Hand zu halten – oder eines zu basten. Einen Rückblick auf den Schmeichelherzenworkshop Ende Oktober finden Sie hier.
Mitte November fand im Trauerzentrum der Fachtag »Mit der Begrenzung des Lebens umgehen« statt. Eingeladen hatten verschiedene Fachbereiche der Pastoralen Dienststelle im Erzbistum Hamburg. Einblicke finden Sie hier.

Der Flyer mit den Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2019 steht hier zum Download bereit.

Im Winterhalbjahr (Oktober bis März) ist das Kolumbarium von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
Herzlich willkommen!

Meditatives Tanzen
Die regelmäßige Veranstaltung findet nach der Sommerpause ab September meist am 1. Donnerstag des Monats statt. Herzliche Einladung, im Tanzen seinen Gefühlen Ausdruck zu geben und zu sich finden, begleitet durch meditative Musik!
Frau Barbara Mieves führt Sie jeweils von 18 bis 19.30 Uhr durch die Abende.
Die nächsten beiden Termine:
• Donnerstag, 12. Dezember 2019 und
• Donnerstag, 9. Januar 2020.

Einladung zur offenen Trauergruppe
Die Teilnahme an einer Trauergruppe kann vor, bei und nach schwierigen Abschieden Halt geben, kann Trauernde dabei unterstützen, mit dem oft Unfassbaren ein wenig besser umgehen zu können. Dafür ist im Trauerzentrum ein geschützter Raum und ausreichend Zeit reserviert.
Interesse? Dann kommen Sie gern vorbei – immer am 2. Donnerstag im Monat. Bei Rückfragen erreichen Sie Diakon Stephan Klinkhamels telefonisch unter (040) 54 00 14 35 sowie per E-Mail: klinkhamels@erzbistum-hamburg.de
Nächster Termin: Donnerstag 12. Dezember um 18 Uhr.

Trauercafé »Vergiss mein nicht«
Das Trauercafé findet regelmäßig am 2. Sonntag im Monat statt.
Die nächsten Termine:
• Sonntag, 8. Dezember 2019 und
• Sonntag, 19. Januar 2020 (diese Ausnahme bitte beachten!)
Zwischen 15 und 17 Uhr ist Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen zusammenzusitzen und miteinander ins Gespräch zu kommen – über Gott und die Welt, über Abschied und Verlust, über Trauer und vieles andere mehr.

Totengedenken
Die Andacht »Zuversicht in der Trauer« mit  anschließendem Beisammensein findet jeden 1. Mittwoch im Monat statt, jeweils um 18 Uhr.
Die nächsten Termine:
• Mittwoch, 8. Januar 2020 (wegen Neujahr) und
• Mittwoch, 5. Februar 2020.

Trauergottesdienst und Beisetzung im Paradiesgarten
Ein Open-Air-Trauergottesdienst mit anschließender Beisetzung fand Anfang Juni wieder einmal im sogenannten Paradiesgarten statt. Diese einzigartige, wunderbare Möglichkeit der Verabschiedung, des gemeinsamen Gedenkens und Feierns sowie der tröstenden Nähe bleibt stets in Erinnerung.
Lesen Sie hier mehr.

Schon älter, aber immer noch interessant: Radiobeitrag zur Einweihung
Anlässlich der Einweihung von Kolumbarium und Trauerzentrum am 25. Oktober 2016 wurde im Radio berichtet. Einen der Beiträge finden Sie hier.